Weihnachtsgesänge in Kirchen und auf Plätzen der Landeshauptstadt

„Die Idee zu dieser Konzertreihe wurde in Brüssel geboren, als man dort in der Vorweihnachtszeit auf öffentlichen Plätzen und in Kirchen dem Festkreis angepasste vorweihnachtliche Konzerte gab“, weiß Heribert Kever vom Marienchor.

Von Brüssel aus setzte sich die Idee dann weiter fort. Willy Mommer jr., der mit seinen Chören in den 1960er Jahren an ähnlichen Veranstaltungen teilnahm, führte sie 1967 in Eupen ein. „Die musikalischen Darbietungen sollen dem Zuhörer die Möglichkeit geben, in eine Welt der Besinnung und des Friedens einzutauchen und so die wirkliche Bedeutung des Weihnachtsfestes zu erleben“, so die Verantwortlichen der Konzertreihe. Bis 1982 war die ostbelgische Vereinigung „Jugend und Musik“ (Sektion Eupen) für die Organisation der Konzerte in der Vorweihnachtszeit zuständig. Mitwirkende waren die beiden Kirchenchöre Eupens, der Unterstädter Kinderchor und der MGV Marienchor und das Kgl. National-Vokalensemble. Im Laufe des Jahres 1983 startete die VoG „Weihnachten in der Stadt“ als neuer Veranstalter. Der Vorstand dieser Vereinigung setzt sich aus Vertretern der Eupener Gesangvereine zusammen. Die erste Geschäftsführung lag in Händen von Bernd Kötters (Präsident), Hans-Georg Reinertz (Schriftführer) und Arnold Krings (Kassierer). Ein wichtiges Prinzip von „Weihnachten in der Stadt“ ist über die Jahrzehnte beibehalten worden: Der Eintritt zu den Konzerten der Reihe ist kostenlos. „Die Chöre treten unentgeltlich auf. Der Kollektenerlös fließt in die sozialen Projekte des Eupener Vinzenzverein“, erklärt Heribert Kever. So kommen jährlich rund 2.000 Euro zusammen.

 

Die Veranstalter der Konzertreihe

Jugend und Musik (1967 - 1982)

Hinter "Jugend und Musik" verbirgt sich eine Regionalorganisation, die im gesamten deutschsprachigen Gebiet tätig ist und verschiedene Jugend und Musik-Sektionen zu ihren Mitgliedern zählt, unter ihnen (seit 1951) "Jugend und Musik Eupen". Das Ziel von Jugend und Musik ist es, den Kindern und Jugendlichen, aber auch den Erwachsenen, die gute Musik näher zu bringen und einen kritischen Geist aller Musik gegenüber zu bilden. Außerdem fördert Jugend und Musik junge Künstler, die sich in internationalen Musikkamps unter Anleitung großer Musikerpersönlichkeiten weiterbilden können. Die JM-Abteilung von Eupen ist die stärkste im deutschsprachigen Raum. Sie führt die Organisation abwechslungsreicher Abendkonzertreihen (Abonnementskonzerte, Sonderkonzerte und Weihnachtskonzerte) durch, kennt jedoch auch eine äußerst ausgedehnte Aktivität auf dem Gebiete der Schulmusik. Auch die Weihnachtskonzertreihe mit den beiden Kirchenchören Eupens, dem Unterstädter Kinderchor, dem MGV Marienchor und last but not least dem Kgl. National-Vokalensemble erfreute sich einer äußerst großen Beliebtheit.

(Quelle: GrenzEcho, 1975)

 

GoE Weihnachten in der Stadt (seit 1983)

Im Laufe des Jahres 1983 startet die GoE "Weihnachten in der Stadt" als neuer Veranstalter. Der Vorstand dieser Gesellschaft ohne Erwerbszweck (GoE) setzt sich aus Vertretern der Eupener Gesangvereine zusammen. Die erste Geschäftführung liegt in Händen von Bernd Kötters (Präsident), Hans-Georg Reinertz (Schriftführer) und Arnold Krings (Kassierer). Der Eintritt zu den Konzerten der Reihe bleibt kostenlos; der Kollektenerlös fließt in die sozialen Projekte des Vinzenzvereins.

50 Jahre "Weihnachten in der Stadt"

In seinem Chorarchiv rückt der Kgl. MGV Marienchor die lange Tradition der Konzertreihe mit Texten und Bildern in ein würdiges Rampenlicht.

Weitere Infos

Unter seinen Chorleitern Willy Mommer jun., Ferdinand Frings und dem aktuellen Chorleiter Heinz Piront hat der Marienchor mit unzähligen Auszügen aus seinem internationalen Chorrepertoire zu Advent und Weihnacht zur festlichen Gestaltung beigetragen. Lesen Sie weiter unter diesem Link.

Konzertplakate